Perfekt vorbereitet zur Fachsprachprüfung

Die Fachsprachprüfung ist eine wichtige Hürde für Mediziner aus dem Ausland, die ihren Beruf in Deutschland ausüben wollen. Nicht wenige Ärzte scheitern an der anspruchsvollen Prüfung. Die Sprachschule der AWO Bielefeld und das Evangelische Krankenhaus Bielefeld (EvKB) haben deshalb den dreimonatigen Intensivkurs „Deutsch für Mediziner“ ins Leben gerufen, in dem drei Lehrkräfte ausländische Ärztinnen und Ärzte auf die Fachsprachprüfung der Ärztekammer Westfalen-Lippe vorbereiten. Eine Besonderheit des Kurses, der durch das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung“ (IQ) finanziert wird, liegt in der großen Praxisnähe.

Sie kommen aus Syrien, Kamerun, Japan, Rumänien, Georgien oder Ägypten. Ihr Ziel: In Deutschland als Narkosearzt, Chirurgin oder Kinderärztin zu arbeiten. Insgesamt 14 Ärztinnen und Ärzte sitzen in einem Kursraum des Evangelischen Krankenhauses in Bielefeld und reden über die Angst eines fiktiven Patienten vor einem Eingriff. Es geht in der Runde um die Aussprache von Fachbegriffen und um empathisches Zuhören, um die Verknüpfung von Berufs- und Allgemeinsprache. Konzentration und Motivation der Teilnehmer sind fast greifbar.

Das Aufklärungsgespräch ist eines von zahlreichen Themen, die auf dem Stundenplan des Intensivkurses stehen. Kaum etwas hat den Forschergeist so inspiriert wie der menschliche Körper. Entsprechend groß fällt der medizinische Wortschatz aus. Vorsichtigen Schätzungen zufolge besteht er aus bis zu 500.000 Begriffen. Missverständnisse in der Kommunikation mit Ärzten, Patienten oder Pflegekräfte sind da selbst unter Muttersprachlern möglich.

Umso wichtiger sind gute Deutschkenntnisse für ausländische Ärztinnen und Ärzte, die im hiesigen Gesundheitswesen arbeiten wollen. Entsprechende Fachsprachprüfungen, die sich ausschließlich auf die Fachsprache und nicht auf das medizinische Grundwissen beziehen, sind deshalb ein Teil des Berufsanerkennungsverfahrens. In Westfalen-Lippe ist es die Prüfung der Ärztekammer, die eine gründliche Vorbereitung und ein intensives Sprachtraining erfordert.

So praxisnah wie die Fachsprachprüfung selbst ist auch der Intensivkurs „Deutsch für Mediziner“, den die Sprachschule der AWO Bielefeld seit dem Oktober 2016 gemeinsam mit dem Evangelischen Krankenhaus Bethel (EvKB) durchführt. In dem zehnwöchigen Kurs erhalten die Mediziner maßgebliche Deutschkenntnisse für die ärztliche Kommunikation. Dafür vorgesehen sind 49 Unterrichtstage mit 245 Unterrichtsstunden – ein dichtes Programm, das auch regelmäßige Hausarbeiten miteinschließt. Erfolgreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer können im Anschluss an den Kurs ab dem 1. Januar 2017 eine Hospitation am Evangelischen Krankenhaus Bielefeld absolvieren.

Im Kurs werden alle drei Teile der Fachsprachprüfung in realitätsnahen Prüfungssimulationen geübt: die Anamnesegespräche mit Patienten, die schriftlichen Dokumentationen sowie die Arzt-Arzt-Gespräche. Maßgebliche allgemeinsprachliche Fähigkeiten wie Grammatik, Satzbau und Aussprache werden vertieft. Mit abwechslungsreichen Methoden und in wirklichkeitsnahen Szenarien werden die relevanten ärztlichen Gesprächs- und Schreibtechniken einstudiert.

Zur Spracharbeit gehört zum einen das Wortschatztraining, in dem es unter anderem um Krankheiten, Symptome, Anatomie, Diagnosen, Therapien und Arzneimittel geht. Darüber hinaus tauchen auch die Besonderheiten der Mediziner- und Patientensprache immer wieder im Unterricht auf. So komplex wie die Materie sind auch die Lehrmaterialien: Die erfahrenen Lehrkräfte nutzen unterschiedliche Lehrmittel  wie zum Beispiel spezielle Trainingseinheiten „Deutsch Medizin“, ein Lehrbuch „Menschen im Beruf – Medizin“ oder Lernkarten „Grundwortschatz Medizin“.

Der Intensivkurs ist Teil eines Pilotprojekts. In Köln und Gütersloh finden im Jahr 2016 vergleichbare Qualifizierungen statt. Die Erfahrungen, die die Kursanbieter mit diesen Angeboten sammeln, sollen für ein neues bundesweites Förderprogramm genutzt werden, das unter anderem sechsmonatige Sprachkurse zur Vorbereitung auf die Fachsprachprüfung  beinhaltet.